Volltextsuche:


24. Mai 2017 
Kommunaler Datenmarktplatz


Am 24. Mai 2017 traf sich die BTFietz GmbH in der Tagungsrotunde der HanseMesse Rostock mit seinen Anwendern, Partnern und Freunden zum

                     "Forum Kommunales Geomanagement 2017"

um über den kommunalen Datenmarktplatz als ein wichtiger Baustein der kommunalen Vorgangsbearbeitung zu diskutieren.

Die grenzübergreifende Organisierung und Nutzung von Geodaten in Europa ist auch für Deutschland der Anforderungsrahmen, um sich in die europäische Geodateninfrastruktur zu integrieren. Es werden webbasierte Online-Dienste für die Suche, die Visualisierung und den Download von raumbezogenen Daten gefordert. Geodaten des Bundes, der Länder, aber auch der Kommunen sind nach den Vorgaben von INSPIRE interoperabel verfügbar vorzuhalten sowie Bürgern und Unternehmen zur Nutzung anzubieten. Grundlegendes Prinzip ist dabei die zentrale Struktur dezentraler Daten-Dienste.

Die vielfältigen geobasierten Datenpotentiale der Kommunen präsentieren sich als Kommunaler Datenmarktplatz. In Form von dezentralen Web Services organisiert sich dieser als ein wichtiger Baustein der Geodateninfrastruktur des Landes und somit Deutschlands und der Europäischen Union.

Das Forum Kommunales Geomanagement 2017 zeigte mit praktischen Beispielen, wie es die Kommunen Mecklenburg-Vorpommerns verstehen, ihre Geo-Fachdaten zur Optimierung der raumbezogenen Vorgangsbearbeitung zu organisieren und im Kommunalen Datenmarktplatz zur Nachnutzung für Verwaltung, Wirtschaft und Bürger bereitzustellen.

Mit seinem Einführungsvortrag stellte Herr Christian Fietz die Bedeutung der kommunalen Verwaltung als Akteur der Geodateninfrastruktur heraus und verwies auf die Vorteile der als Webdienste organisierten kommunalen Geofachdaten. Herr Mathias Hoth erläuterte dies am Beispiel der Städtebaulichen Geodaten-Services.

Agenda     

Bilder